Web
Analytics
Skip to main content

Apple verkauft überarbeiteten Airport Express

Bereits seit einiger Zeit ist Apple auch im WLAN-Segment tätig und verkauft Accesspoints und Router unter dem Namen Airport Express. Die aktuelle Version durfte sich einer Schrumpfkur unterziehen und ähnelt nun Apples TV-Box AppleTV, bietet aber Dual-Band-WLAN und Airplay.

Klein, weiß und irgendwie schnuckelig kommt die neue Airport Express Basisstation daher. Das kleine Kästchen erinnert an Apple TV, bietet aber normale Netzwerktechnik und keine TV-Funktionen. Auch bei Airport Express setzt Apple nun auf Dual-Band WLAN mit 2,4 und 5 Gigahertz Funkfrequenz. Dabei unterstützt die Box die Standards IEEE 802.11 a/b/g und n. Die beiden Funkfrequenzen können auf Wunsch auch simultan genutzt werden, was beim Betrieb mit Smartphone (auch das iPhone ist bislang nur für 2,4 Gigahertz ausgelegt) und Rechnern einen gewissen Vorteil verspricht. Das Notebook lässt sich ungestört via 5 Gigahertz-Funk verbinden, das Smartphone mit dem geringeren Bandbreitenhunger kann im überfüllten 2,4-GHz-Netz arbeiten.

Auch ein Gastnetzwerk lässt sich einrichten, dieses lässt sich zu per Client Isolation vom Rest des Netzwerkes abschotten. Auf der Rückseite der Box findet sich ein USB-Port, an den Drucker angeschlossen und ins Netzwerk integriert werden können – allerdings unterstützt Airport Express keine Datenträger an der USB-Schnittstelle, hier mag Apple seinen eigenen Kombilösungen wohl keine Konkurrenz machen. Eher ungewöhnlich ist der Klinkenstecker an der Rückseite der Box, mittels dieser Buchse lassen sich per Airplay weitergeleitete Audiosginale ausgeben. Komplettiert wird der Schnittstellenreigen von zwei LAN-Ports mit 10/100 Megabit pro Sekunde – einer ist als WAN-Port zum Anschluss eines DSL-Modems vorgesehen, der andere geht ins heimische LAN und lässt sich per Switch erweitern.

Apple verkauft überarbeiteten Airport Express

Apple verkauft überarbeiteten Airport Express Bild:Apple

Bei den Bruttodatenraten zeigt sich Apple schweigsam – wahrscheinlich wird Airport Express aber mit maximal 300 Megabit pro Sekunde funken, bei 450 Megabit pro Sekunde könnten die veralteten LAN-Ports bereits leicht bremsen. Ein DSL- oder Kabelmodem ist nicht integriert, kann aber extern an den WAN-Port angeschlossen werden. VDSL-Modems hingegen unterstützt Apple nicht. Weitere technische Daten über das Innenleben der Airport Express Basisstation sind nicht bekannt, es gibt aber Gerüchte, Apple würde hier in Zukunft auf A5-CPU und iOS umschwenken wollen. Die Airport Express Basis wird für etwa 100 Euro ab sofort abgeboten.

Top Artikel in News