Web
Analytics
Skip to main content

CES: Neue Produkte von D-Link

Neben zahlreichen Fernsehern, Ultrabooks, Tablets und anderer Unterhaltungselektronik präsentierten auch Hersteller von Netzwerkzubehör ihre kommenden Produkte auf der CES. Dabei durfte auch D-Link nicht fehlen, der Hersteller zeigte Router und IP-Kameras und betonte die Bedeutung von Smartphones und Clouddiensten.

Produkte von D-Link gelten nicht als die teuersten Vertreter ihrer Produktsparte – allerdings stimmt in den meisten Fällen dennoch die gebotene Qualität. Vorreiter für neue Technologien möchte D-Link offenbar nicht sein und so sind keine Gigabit-WLAN-Produkte zu sehen sondern relativ konservative Geräte auf Basis aktueller Techniken.

Knapp am Gigabit-WLAN vorbei schrammt die höchste Ausbaustufe von IEEE 802.11n: Unter simultaner Nutzung der 5-GHz- und der 2,4-GHz-Frequenzen überträgt D-Links HD Media Router 3000 bis zu 900 Megabit pro Sekunde per Funk. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen sehr theoretischen Wert, im Alltag dürften die erreichbaren Datenraten spürbar niedriger ausfallen, wenngleich der Datendurchsatz immer noch reichen sollte um mehrere HD-Filme simultan zu übertragen. Zusätzlich zum gut ausgestatteten Funk-Teil bietet der Router vier LAN-Ports in Gigabit-Geschwindigkeit sowie einen USB-3.0-Port zum Anschluss von externen Datenträgern. Ein SD-Card-Slot bietet die Möglichkeit, Speicherkarten ohne Umwege direkt im Netzwerk verfügbar zu machen – diese Funktionen sammelt D-Link unter dem Oberbegriff „MyCloud“, der eigene Cloudspeicher also. Natürlich lassen die entsprechend ausgestatteten Router auch vom Internet aus den Zugriff auf die per USB oder Kartenleser angebundenen Speicher zu – hier empfiehlt sich allerdings eine Konfiguration mittels dyndns.org. Ebenfalls weithin bekannt ist die QoS-Funktion des HD Media Router 3000 – dank Quality of Service bringen auch simultan stattfindende Downloads einen Videostream aus dem Internet nicht zum haken. D-Link demonstrierte die Funktion mit einem Youtube-Video in HD. Im Gegensatz zum QoS anderer Router ist D-Links Implementation allerdings nicht rein softwarebasiert sondern arbeitet in Hardware auf einem Chip von Ubicom. Die Leistungsfähigkeit des D-Link-QoS liegt dabei deutlich höher als bei den Mitbewerbern.

CES: Neue Produkte von D-Link

CES: Neue Produkte von D-Link Bild:D-Link

Ebenfalls neu im Sortiment ist der D-Link DIR-505 – ein einfacher WLAN-Router mit 802.11g-Support und einem WAN-Port für ein DSL- oder Kabelmodem sowie einem USB-Port für externe Datenträger. Der Router ist allerdings sehr kompakt gehalten und wird direkt in eine Wandsteckdose gesteckt. Die per USB angeschlossenen Datenträger sind nach der ersten Einrichtung im Netzwerk verfügbar. Alternativ lässt sich der DIR-505 auch als Repeater einsetzen – das Gerät empfängt dabei das Funksignal des primären Routers und schickt es frisch verstärkt weiter durch die Wohnung, womit sich die Reichweite des WLANs stark erhöhen lässt. In diesem Modus lässt sich das gerät auch als Wi-Fi-Hotspot mit Cloudfunktion einrichten – wird eine externe Festplatte per USB angeschlossen, ist diese im Funknetz als NAS verfügbar. Allerdings bietet D-Link ansonsten nur Basis-Funktionen und auch das WLAN arbeitet nur mit maximal 54 Megabit pro Sekunde. Auch von der NAS-Geschwindigkeit sollte niemand Wunder erwarten.

Top Artikel in News