Web
Analytics
Skip to main content

Deutschland nur Mittelmaß bei der Internetgeschwindigkeit

Highspeed-Breitband, hunderte Megabit pro Sekunde Übertragungsrate, Internet in atemberaubender Geschwindigkeit – ginge es nach der Werbung, würde jeder Internetnutzer in Deutschland im Bandbreiten-Paradies leben. Die Realität sieht einer Studie zufolge allerdings anders aus.

Betrachtet man die Werbebroschüren der DSL- und Kabelanbieter, könnte der Eindruck entstehen, in jedem Haushalt wären Internetgeschwindigkeiten von 16, 32 oder gar 100 Megabit pro Sekunde problemlos, jederzeit und extrem preiswert möglich. Ganz so rosig scheint es jedoch nicht auszusehen, eine Studie des Unternehmens Pando Networks zufolge liegt die Downloadgeschwindigkeit in Deutschland bestenfalls im oberen Mittelfeld, nur knapp über Ungarn.

Pando Networks wertete für diese Studie im Zeitraum von Januar bis Juni 2011 insgesamt 27 Millionen Downloads von 20 Millionen Computern in 224 Ländern aus. Durchschnittlich liegt die Downloadgeschwindigkeit weltweit bei 580 Kilobit pro Sekunde, Deutschland liegt mit 647 Kilobit pro Sekunde allerdings schon über dem weltweiten Mittel. Auch andere europäische Nachbarn schneiden nicht viel besser ab, Frankreich, Großbritannien oder die Schweiz – kaum ein Land hebt sich von diesem Wert ab. Dänemark und die Niederlande hingegen liegen mit 1020 Kbit/sek respektive 934 Kbit/sek deutlich über dem Wert Deutschlands.

Deutschland nur Mittelmaß bei der Internetgeschwindigkeit

Deutschland nur Mittelmaß bei der Internetgeschwindigkeit ©iStockphoto/zimmytws

Überraschende Spitzenreiter in Europa sind hingegen Bulgarien und Rumänien mit 1,6 und 1,9 Megabit pro Sekunde. Gut abschneiden können auch die skandinavischen Länder mit bis zu 1,2 Megabit pro Sekunde durchschnittlicher Geschwindigkeit. Weltweiter Spitzenreiter ist jedoch ein asiatisches Land. Korea führt die Statistik mit mehr als 2 Megabit pro Sekunde klar an. Allerdings handelt es sich dabei nur um Südkorea, für den Norden des Landes gibt es aus naheliegenden Gründen keine Daten. Das großflächige China hingegen fällt mit nur 245 Kilobit pro Sekunde weit ab. Besonders schlecht ist es um den afrikanischen Kontinent bestellt: Einige Länder wie Kongo erreichen gerade einmal 13 Kilobit pro Sekunde. Allerdings dürfte die Bevölkerung dieser Länder generell andere Probleme als eine zu langsame Internetverbindung plagen.

Eine interaktive Übersichtskarte mit den weltweit erzielten Downloadgeschwindigkeiten findet sich unter http://chartsbin.com/view/2484 – allerdings sollte bei der Erhebung berücksichtigt werden, dass bevölkerungsreiche Flächenländer eher schlecht abschneiden müssen, schlecht angebundene Landbevölkerungen ziehen den Schnitt der gut erschlossenen Städte allgemein sehr stark herunter. Auch in Deutschland klafft eine Bandbreitenschere zwischen Land und Stadt, aufgrund von Volumentarifen wird sich daran allerdings auch mit der Einführung von LTE nicht viel ändern – der Download wird durch LTE zwar schneller, das geringe Freivolumen verbietet dem Nutzer aber ausgiebige Downloads.

Top Artikel in News