Skip to main content

Die Kleinen: Mini-SD und microSD

Die miniSD ist mit 20 x 21,5 x 1,4 Millimeter deutlich kleiner als die normale Secure Digital Karte. In den meisten Fällen bekommt man beim Kauf einer solchen Speicherkarte einen Adapter mitgeliefert, mit dessen Hilfe man die miniSD in einem gewöhnlichen SD-Kartenslot lesen kann. Das Volumen dieses Speichermediums liegt zwischen 32 Megabyte und acht Gigabyte. In Sachen Leistung steht die miniSD den großen Speicherkarten in keinster Weise nach. Anwendungsgebiete sind unter anderem kleine Digitalkameras.

Die microSD war früher unter dem Namen TransFlash bekannt und ist noch einmal kleiner als die miniSD. Sie wurde von Sandisk entwickelt und auf den Markt gebracht. Mit gerade einmal 11 x 15 x 0,7 Millimeter ist diese Speicherkarte so groß wie ein Fingernagel. Sie ist die kleinste Flash-Speicherkarte der Welt. Seit 2008 sind Modelle verfügbar, die bis zu 12 Gigabyte Speichervolumen haben und mit dieser Leistung jeden Konkurrenten hinter sich lassen. Das Gewicht dieses Mediums beträgt gerade einmal 0,4 Gramm.

Die Hersteller von Mobiltelefonen drängten die Industrie dazu immer kleinere und leichtere Speicher zu entwickeln. Diese sollten jedoch viele Daten speichern können und schnell genug sein, um multimediale Anwendungen bereitstellen zu können. Mit dem microSD ist es der Industrie gelungen einen derartigen Speicher zu schaffen. LG, Motorola, Samsung, Nokia, Sagem und Siemens nutzen diese Technologie in ihren Mobiltelefonen. Auch die Hersteller verschiedener GPS-Geräte haben in microSD eine Speicherkarte gefunden, die ihren Ansprüchen gerecht wird.


banner