Web
Analytics
Skip to main content

Kabel Deutschland: Fritzbox 6360 auch für Bestandskunden

Bislang kamen nur Neukunden von Kabel Deutschland in den Genuss der Vorzüge einer Fritzbox 6360 während Bestandskunden mit ihren älteren Modellen vorliebnehmen mussten. Ab dem 05. Oktober 2011 bietet der Internetprovider den umfangreich ausgestatteten Router aber auch den Bestandskunden an.

Wer bereits einen der Tarife Internet & Telefon 32 oder Internet & Telefon 100 nutzt, kann aber dem 05. Oktober die speziell für die Nutzung an Kabelanschlüssen ausgelegte AVM Fritzbox 6360 bei Kabel Deutschland anmieten. Zusätzlich zur Grundgebühr kostet die als neue Homebox deklarierte Fritzbox für Euro im Monat. Zudem fällt eine einmalige Bereitstellungsgebühr in Höhe von 29,90 Euro an. Laut Kabel Deutschland wird die Box innerhalb weniger Tage geliefert, eine kostenpflichtige Installation durch einen Techniker ist aber ebenfalls möglich. Wer sich für die Fritzbox 6360 entscheidet muss aber mit einer Vertragsverlängerung leben: Weitere 12 Monate läuft der Vertrag bei Kabel Deutschland anschließend mindestens noch. Da die Fritzbox 6360 allerdings nicht regulär im Handel zum Verkauf angeboten wird sondern ausschließlich zur Miete bei Kabel-Internetprovidern vergeben wird, ist das Angebot sicherlich für einige Kunden reizvoll.

Kabel Deutschland: Fritzbox 6360 auch für Bestandskunden

Kabel Deutschland: Fritzbox 6360 auch für Bestandskunden Bild:AVM

Die technischen Daten der AVM Fritzbox 6360 versprechen jedenfalls ein umfangreich ausgestattetes Modell. Das integrierte Kabelmodem ist für Geschwindigkeiten von bis zu 220 Megabit pro Sekunde ausgelegt, das WLAN funkt im modernen „N“-Standard mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde. Die 6360 nutzt dabei sowohl das populäre aber recht überlaufene 2,4-GHz-Frequenzband als auch das weniger oft genutzte Band mit 5 Gigahertz. In letzterem lassen sich oft höhere Datendurchsätze erreichen, da weniger Störquellen wie andere WLANs, DECT-Telefone oder Bluetoothadapter einspielen. Zusätzlich finden sich am Router noch vier LAN-Ports mit 100 Mbit pro Sekunde. Per USB 2.0 lassen sich Drucker oder Speichersticks und Festplatten im Netzwerk freigeben. Die Fritzbox agiert zudem als vollwertige DECT-Basisstation für bis sechs Schnurlostelefone. Eine vollwertige Telefonanlage ist integriert, ebenfalls lässt sich ein Anrufbeantworter einrichten. Sogar Faxe lassen sich empfangen und bequem auf ein eMail-Konto w eiterschicken. Sowohl DECT als auch WLAN sind werksseitig verschlüsselt, die Box verfügt zusätzlich auch über eine Firewall um den Internetverkehr zu schützen. Ein integrierter Medienserver verteilt Musik, Fotos oder Videos von per USB angeschlossenen Datenträgern im kompletten Heimnetzwerk.

Top Artikel in News