Web
Analytics
Skip to main content

LTE Fazit

LTE ist eine interessante Weiterentwicklung der gängigen Mobilfunkstandards. Die maximal erreichbaren Datenraten liegen mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde (bei LTE Advanced sogar mehr als 1000 Megabit pro Sekunde) auf sehr hohem Niveau und die für den Seitenaufbau im Internet und für VoIP-Telefonate wichtige Latenz konnte im Vergleich zu UMTS stark gesenkt werden und liegt nun auf dem Niveau von DSL-Zugängen. Von den hohen Übertragungsraten sollten sich potentielle LTE-Kunden allerdings nicht blenden lassen – die maximalen Datenraten gelten für die gesamte Funkzelle, alle dort angemeldeten Nutzer teilen sich diese Geschwindigkeit also. Daher bieten vor allem in der Anfangszeit des LTE-Ausbaus viele Provider nur relativ konservative Verträge mit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde an. Angesichts von UMTS/HSPA+-Geschwindigkeiten von bis zu 40 Megabit pro Sekunde wirken diese Zahlen eher winzig angesichts des beworbenen „Datenturbos“. Doch auch UMTS erreicht die hohen Maximalgeschwindigkeiten nur in wenigen Gegenden, meist in den Messe- und Innenstadtbereichen größer Städte. LTE ist daher eher als Datenturbo für ländlich wohnende Menschen gedacht – die im Vergleich zu UMTS deutlich höhere Reichweite vereinfacht den Providern des Netzausbau stark und ermöglicht auch bisher schlecht angebundenen Regionen vergleichsweise schnelles Internet.

Großer Pluspunkt von LTE sind die niedrigen Latenzen, die endlich auch störungsfreie Internettelefonie ermöglichen und sogar Online-Computerspieler nicht benachteiligen. Auch der Seitenaufbau von Internetseiten auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets erfolgt durch die verbesserte Latenz deutlich schneller, so dass mobiles Surfen endlich Spaß bereitet. Angesichts hoher Geschwindigkeiten und schneller Ansprechzeiten sollte allerdings der im Mobilfunkvertrag angegebene maximale Internettraffic nicht aus den Augen gelassen werden. Mit 50 Megabit pro Sekunde sind 10 Gigabyte Inklusiv-Volumen schnell verbraucht – und anschließend wird die Internetleitung für den Rest des Monats drastisch in der Geschwindigkeit gedrosselt. Für Videostreaming via Maxdome oder Lovefilm oder Clouddienste eignet sich LTE daher vorerst nur bedingt.

LTE Fazit

LTE Fazit ©iStockphoto/StockPhotoAstur

Auch der Einsatz im Smartphone ist eher ergänzend zu betrachten denn als Ersatz für UMTS/GPRS, da es LTE an der Möglichkeit der Sprachkommunikation fehlt. So muss für Telefonate auf einen ebenfalls integrierten zweiten Mobilfunkchip umgeschaltet werden, was je nach Anbindung entweder Zeit oder Strom kostet und zudem das Mobiltelefon im Preis verteuert. Für Tablets, bei denen die Sprachkommunikation generell eher zweitrangig ist, eignet sich LTE allerdings hervorragend um auch mobil schnellen Zugriff auf Daten und Internet zu behalten.

Autor: Dennis Ziesecke

LTE – Long Term Evolution:

Top Artikel in LTE