Web
Analytics
Skip to main content

Seagate verspricht 60 TB große Festplatten mit Hitzetrick

Der Festplattenhersteller Seagate möchte in den kommenden Jahren die Datendichte auf Festplatten massiv verbessern. Helfen soll dabei eine Technik namens HAMR, Heat-Assisted Magnetic Recording. So sollten in der Zukunft 3,5-Zoll-Festplatten bis zu 60 Terabyte fassen können anstelle der aktuell maximal 4 Terabyte.

Da die Baugröße bei 3,5-Zoll-Festplatten vorgegeben ist, lässt sich eine höhere Datenkapazität bei diesen Modellen nur mit einer höheren Datendichte auf den einzelnen Magnetscheiben erreichen. Diese sogenannten Platter, es sind oft mehrere in einer Festplatte vorhanden, speichern laut Seagate aktuell bis zu 620 Gigabit pro Quadratzoll. Eine neue Technik namens HAMR, Heat-Assisted Magnetic Recording, eine thermisch unterstützte Magnetspeicherung, soll diese Speicherdichte auf bis zu 1 Terabit pro Quadratzoll anheben.

So soll die erste Generation von HAMR-Festplatten die doppelte Kapazität aktueller Festplatten erreichen, bis zu 6 Terabyte bei 3,5 Zoll Festplatten und 4 Terabyte bei Notebookmodellen. In Zukunft soll das Potential der hitzegestützten Schreibtechnik weiter ausgereizt werden, so dass Speicherdichten von bis zu 10 Terabit pro Quadratzoll realisierbar sein sollen. Entsprechende Festplatten könnten daher bis zu 60 Terabyte an Daten fassen. Allerdings spricht Seagate nicht von absehbaren Erscheinungsterminen sondern stets nur von „diesem Jahrzehnt“, welches unpraktischerweise gerade erst begonnen hat. Und damit bezieht sich Seagate nur auf die erste Generation der HAMR-Festplatten. Die 60 Terabyte will das Unternehmen bis spätestens 2030 erreicht haben.

Seagate verspricht 60 TB große Festplatten mit Hitzetrick

Seagate verspricht 60 TB große Festplatten mit Hitzetrick Bild:Seagate

Erfreulich: Auch die Geschwindigkeit der Festplatten soll durch die neue Technik steigen. Ansonsten wären allerdings derartige Kapazitäten nur schlecht nutzbar, da ein umfangreiches Backup mehrere Tage bis Wochen dauern würde.

Den letzten Entwicklungs- und Kapazitätssprung machten Festplatten vor einigen Jahren durch die Einführung von Perpendicular Magnetic Recording (PMR), wodurch erst Kapazitäten von 3 Terabyte realisierbar wurden. Erste Modelle mit 4 Terabyte Kapazität sind bereits lieferbar, die Hitachi Deskstar 7K4000 kostet allerdings noch recht hohe 350 Euro. Größere Steigerungen sind mit der aktuellen Technik aber nur noch schwer realisierbar.

Top Artikel in News