Web
Analytics
Skip to main content

SkypeIn

Ähnlich wie bei SkypeOut handelt es sich bei SkypeIn ebenfalls um eine kostenpflichtige Zusatzfunktion von Skype, die dem Faktum entgegenkommt, dass eine Vielzahl der Telefonnutzer weltweit noch nicht Skype nutzt. Denn während es natürlich kein Problem ist mit Skype von einem Skype-Nutzer zum anderen zu telefonieren, ist es natürlich schwierig für Skypenutzer erreichbar zu sein, wenn Anrufer nicht über Skype verfügen. Externe Telefonanrufe können daher mit SkypeIn also entgegengenommen werden. Diese Funktion ist im Übrigen eine der jüngsten Einrichtungen von Skype.

Um SkypeIn nutzen zu können wird dazu jedem Skype-Nutzer auf Wunsch eine persönliche Telefonnummer zugewiesen, die dann wie ein normaler Festnetzanschluss angewählt werden kann und zwar von überall auf der Welt mit eben dieser Nummer. Auch hier wird dabei das Peer-To-Peer Prinzip angewendet wie bei den anderen Skype-Funktionen.

Das besondere an SkypeIn ist, dass man mit der eigenen Telefonnummer überall auf der Welt erreichbar ist. Das bedeutet man kann Anrufe aus dem Festnetz überall annehmen, auch wenn man sich an einem anderen Ort als an dem der ausgegebenen Telefonnummer befindet. Dazu benötigt man nur die übliche technische Ausstattung für Skype, also einen PC mit Internetanschluss, auf dem sich die Skype-Software befindet und der mit einem Mikrofon und einem Lautsprecher ausgestattet ist. Ist diese Ausstattung geben, ist man überall auf der Welt erreichbar und zwar unter ein und derselben Nummer. Dabei spielt es auch keine Rolle welche Landestelefonnummer man erhält. Hat man zum Beispiel eine amerikanische Nummer wird man unter dieser Nummer trotzdem in Dänemark erreicht.

Es empfiehlt sich natürlich aber trotzdem eine Telefonnummer zu wählen, die aus dem Land stammt, aus dem man die meisten Anrufe erhält, denn wenn sich die eigene Skypenummer in einem anderen Land befindet, müssen Anrufer die Kosten für einen internationalen Anruf übernehmen. Aus diesem Grund lassen sich einige Skype-Nutzer auch mehrer Skypenummern geben, um es so Freunden aus aller Welt zu ermöglichen sie über Skype kostengünstig zu erreichen. Und das gilt nicht nur für Freunde und Familie, sondern natürlich auch Geschäftskontakte auf der ganzen Welt, aber natürlich nur wenn diese nicht über eine Internetanbindung verfügen, denn dann kann man ja eine normale Skype-Verbindung wählen, die völlig kostenlos ist.

Im Moment befindet sich SkypeIn wie gesagt noch ganz am Anfang. Deshalb gibt es im Moment zum Beispiel noch ein Gratis-Abo von Skype-Voicemail zur Einrichtung von SkypeIn dazu. Dafür muss man aber natürlich damit rechnen, dass SkypeIn noch nicht vollkommen reibungslos läuft. Man kann sich bereits jetzt bis zu 10 Nummern aus den USA, Großbritannien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Hongkong, Polen, Norwegen und Schweden geben lassen und die Skype-Betreiber arbeiten aber natürlich daran weitere Länder auf dieser Ebene zu erschließen. Gerade aber weil es noch keine deutschen Telefonnummern gibt, ist der kostenpflichtige Skype-Service derzeit wohl nur von eingeschränktem Interesse für deutsche Anwender. Dies wird sich aber wohl innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre ändern, denn auch in Deutschland wird Skype in immer stärkerem Maße genutzt, so dass sich die Betreiber auch hier um die entsprechenden Telefonnummern kümmern werden. Aber natürlich eignet sich SkypeIn auch für Nutzer, die viele Telefonkontakte in einem der oben genannten Länder haben, denn auch so lassen sich natürlich Telefonkosten senken und man kann von SkypeIn profitieren.

Top Artikel in Skype