Web
Analytics
Skip to main content

Wintech WH-41 Kopfhörer silber/schwarz

Im untersten Preissegment, das es im Bereich von Headsets gibt, agiert seit etwa Mitte 2007 auch der Hersteller Wintech aus dem Süden von Rheinland-Pfalz. Mit dem WH-41 in den kombinierten Farben Schwarz und Silber schickt er sich an, den hochpreisigen Modellen die Käufer streitig zu machen. Ob dieses Projekt Aussicht auf Erfolg hat, soll in den folgenden Zeilen näher untersucht werden.

Mit einer spürbaren Erleichterung kann zunächst festgestellt werden, dass das WH-41 von Wintech mit Kopfhörern ausgestattet ist, die durchaus angenehm zu tragen sind. Dies erfordert allerdings eine kleine Weile des Eingewöhnens, weil die Ohrmuscheln nicht so groß geformt sind, dass sie die Ohren vollumfänglich umfassen. Dies hat zur Folge, dass zu Beginn der Tragezeit ein leichter, nicht unangenehmer, aber eben doch spürbarer Druck auf den Ohren liegt. Im weiteren Verlauf macht sich jedoch die qualitativ sehr ordentliche Polsterung der Kopfhörer positiv bemerkbar. Denn ihr ist es zu verdanken, dass sich das Wintech WH-41 Headset bequem tragen lässt, was für diese Preisklasse alleine schon bemerkenswert ist. Allerdings könnte das dünne Lederimitat womöglich durch Ohrringe oder einen allzu harschen Umgang Schaden nehmen, so dass sicherheitshalber zur Vorsicht zu raten ist.

Wintech WH-41 Kopfhörer silber/schwarz

Wintech WH-41 Kopfhörer silber/schwarz

Auch im Übrigen ist anzumerken, dass das Gerät solide verarbeitet ist. Die Ohrmuscheln bleiben auf lange Zeit durch die Polsterung gut geschützt und einsatzbereit. Es tritt des Weiteren kein unnötiges Klappern auf und auch wenn das Wintech WH-41 einmal vom Tisch fällt, gibt es noch nicht den Geist auf. Die Bügel lassen sich trotz der generell robusten Machart des Wintech WH-41 leichtgängig verstellen.

Ferner wartet dieses PC Stereo-Headset mit einem Übertragungsbereich der Kopfhörer auf, der von 8 Hz bis zu 22.000 Hz reicht und damit eine überdurchschnittliche Spannbreite ausweist. Die Empfindlichkeit beträgt 105 dB/mW und der erzeugte Klang ist durchaus befriedigend, wenn man abermals den Preisrahmen als Maßstab zugrunde legt. Um damit zu telefonieren, eignet es sich geradezu ideal. Nur dann, wenn man sich mit Musik beschallen möchte, sollten die Höhen stärker aktiviert werden, um das Klangbild nicht zu dumpf und basslastig erscheinen zu lassen. Freilich kann es nicht das gesteckte Ziel von Wintech sein, mit dem WH-41 Mozart und Beethoven in Spitzenqualität zu transportieren, aber dies muss ja auch nicht unbedingt geleistet werden.

Das Kabel dieses Headsets von Wintech wird einseitig geführt und misst eine Länge von 2 Metern, wobei ein optional verwendbares zusätzliches Verlängerungskabel vergeblich in der Verpackung gesucht wird. Dafür ist das Kabel, dessen Länge im Übrigen grundsätzlich ausreicht und genügenden Spielraum belässt, solide mit einem Flechtband ummantelt. Insgesamt ist das Kabel daher gute 4 mm dick. Auch dies unterstreicht insgesamt den Eindruck ordentlicher Verarbeitung des Wintech WH-41.

Das Mikrofon lässt sich gut verstellen und arbeitet flexibel. Die mit seiner Hilfe übermittelten Worte kommen meistens gut verständlich beim Gegenüber an. Überdies lässt es sich mittels der am Kabel angebrachten Fernbedienung, mit der auch die Lautstärke reguliert werden kann, stumm schalten. Beim Umgang mit der Fernbedienung sollte man ein wenig Umsicht an den Tag legen, da ihre Belastbarkeit dem Augenschein nach nicht ganz so ausgeprägt ist.

Top Artikel in Headsets