Skip to main content

Vor- und Nachteile von WLAN

WLAN ist in aller Munde und wird von den Verkäufern als ein wahres Highlight der Kommunikation dargestellt, welches enorme Vorteile bringt.

Vorteile:

Erweiterung von Netzwerken:

Um ein bestehendes Netzwerk zu erweitern, ist meist eine kostenintensive Neuverkabelung nötig. Durch die Integration von WLAN Komponenten (Accesspoints) in die bestehende Netzwerkstruktur kann ein Netzwerk einfach erweitert werden. So können z.B. Hausnetze von nahe liegenden Gebäuden vernetzt werden ohne Leitungen im Erdreich zwischen den Häusern verlegen zu müssen.

Skalierung von Usern:

Ein Nebeneffekt zu der Netzwerkerweiterung ist gleichzeitig eine Skalierungsmöglichkeit von Usern, denn bei Vergrößerungen von Unternehmen steigen auch meist die Mitarbeiterzahlen. Diese neuen Mitarbeiter können per WLAN kurzfristig in das vorhandene Unternehmensnetzwerk eingebunden werden.

Meetings:

In vielen Unternehmen stehen keine ständig nutzbaren voll ins Netzwerk integrierten Meetingräume zur Verfügung. In solchen Fällen lassen sich per WLAN ad-hoc Meetings (mit Notebooks) einrichten, um so bei dem Meeting auf das Netzwerk zugreifen zu können.

Anzeige:

Preis: EUR 1.499,00

Gebäudeschutz:

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl von Gebäuden, welche unter Denkmalschutz stehen. In diesen Häusern ist eine bauliche Veränderung, wie z.B. Kabelkanäle und Leitungsbohrungen nicht möglich. Um in solchen Häusern ein Netzwerk einrichten zu können, ist WLAN eine schnelle und preisgünstige Option, da hierbei keine baulichen Veränderungen nötig sind.

Temporäre Netzwerke:

WLAN ist sehr gut geeignet für einen Aufbau temporärer Netzwerke, wie sie bei Messen meist benötigt werden. Hierbei können wie bei temporären Meetings ad-hoc Netzwerke eingerichtet werden, welche nur für die Zeit der Messe bestehen.

Hotspots:

Mittels Hotspots kann an öffentlichen Punkten/Einrichtungen wie Flughafen, Hotel, Restaurant… ein öffentliches Netzwerk zur Verfügung gestellt werden. So kann an diesen Orten auf das Internet zugegriffen werden, um z.B. Emails abzurufen oder sich übers Internet ins Unternehmensnetzwerk einzuwählen.

Neben den aufgezeigten Vorteilen besitzt WLAN jedoch auch Nachteile, welche dazu führen können eine Entscheidung für WLAN zu überdenken.

Nachteile:

Übertragungsgeschwindigkeit:

Die Übertragungsgeschwindigkeit ist bei WLAN von verschiedenen Faktoren
abhängig. Einer der Faktoren ist die Anzahl der User, welche sich eine Funkzelle teilen. Hierbei gilt, dass die User die Übertragungsgeschwindigkeit teilen müssen. Bei einer Vielzahl von Usern macht sich das schnell bemerkbar.

Beispiel:

Netzwerk mit einem Acesspoint und 11 Usern. Der Standard 802.11b hat eine Übertragungsrate von 11 Mbit/s
à somit teilen sich die 11 User die 11Mbit/s = 1 Mbit/s pro User brutto

Nettobandbreite:

Ein weiterer Faktor ist die Nettobandbreite, denn Netto- und Bruttorate liegen hier zum Teil weit auseinander. Diese Angaben der Übertragungsraten sind theoretische Werte. In der Praxis liegen die erreichten Bandbreiten meist weit unter dem theoretischen Werten.

Funkstörungen:

Ein weiterer Nachteil sind Funkstörungen. WLAN nutzt die öffentliche Luftschnittstelle, welche auch von vielen anderen Geräten genutzt wird. So können z.B. Funkboxen, Zentralverriegelung per Funk, Mikrowellen etc. das WLAN Netzwerk stören, im schlimmsten Fall sogar das Netzwerk zum Erliegen bringen.
Zudem ist auf bauliche Gegebenheiten wie Stahlträger oder Metallverstrebungen zu achten, damit das WLAN Netzwerk ordnungsgemäß funktioniert.

Bevor ein User WLAN zum Einsatz bringt, sollte dieser prüfen ob seine Vorstellungen realisierbar sind.


banner