Web
Analytics
Skip to main content

Apple Retina-MacBook Pro hat eventuell Display-Probleme

Neue Techniken, neue Probleme – diese Erfahrung muss auch ein so von Erfolg verwöhntes Unternehmen wie Apple mitunter machen. So sollen die neuen Retina-Displays in den teuren Topmodellen der MacBook-Pro-Serie Probleme mit Burn-In-Effekten und mit Ghosting haben.

Gleiche mehrere Threads finden sich in Apples Support-Foren zu den Display-Problemen. Sie stammen von Nutzern der neuen MacBook Pro mit Retina-Display. Wenn zuvor kontraststarke Inhalte angezeigt wurden, sollen die Retina-Bildschirme unter anderem Geisterbilder in bestimmten Regionen des Displays anzeigen. Dieses Ghosting fällt allerdings je nach Gerät unterschiedlich stark aus und betrifft nie den gesamten Bildschirm. Es scheint zudem nur eine kleine Zahl der Nutzer zu treffen, da sich die Ghosting-Berichte noch in Grenzen halten. Nach etwa fünf Minuten sollen die Geisterbilder von selbst wieder verschwinden.

Zu den beschriebenen Problemen gehören auch Softwareprobleme. So sollen einige Macbooks mit Retina-Display nach dem Aufwachen des Systems aus dem Ruhezustand Bildfehler darstellen wenn die dedizierte Nvidia-GPU genutzt wird. Apple Support-Mitarbeiter sprechen dabei von bekannten Softwareproblemen, die in Zukunft per Update behoben werden sollen. Als Wordaround soll die in der Intel-CPU integrierte HD-Grafik genutzt werden, da bei dieser der Bug nicht auftritt.

Apple Retina-MacBook Pro hat eventuell Display-Probleme

Apple Retina-MacBook Pro hat eventuell Display-Probleme Bild:Apple

Schlimmer wiegen da schon die Burn-In-Probleme einiger Nutzer. Dabei brennen sich längere Zeit dargestellte Bildschirminhalte in das Display ein und werden fortan immer unterschwellig angezeigt. Ähnliche Probleme gab es vor langer Zeit mit den ersten LCD-Bildschirmen und mit einigen Plasma-Fernsehern – dort brannte sich beispielsweise das Senderlogo ein. Burn-In-Effekte sind auch auf den Displays einiger Geldautomaten gut sichtbar, da auch Röhrenbildschirme davon stark betroffen sein können. Im Falle von Burn-In bietet Apple betroffenen Kunden einen unkomplizierten Austausch ihres Notebooks in einem Apple-Store an. Im Falle der Ghosting-Effekte sollen Nutzer der Retina-MacBooks allerdings auf ein Update von Apple warten, ein Grund für einen Austausch sei dieser Effekt laut Apple nicht.

Die Retina-MacBooks sind erst seit kurzem auf dem Markt. Mit der Aktualisierung der MacBook-Pro-Serie stellte Apple auch zwei Modelle mit sehr hochauflösenden Displays vor. Diese verfügen über 15,6 Zoll große Displays mit der Auflösung 2880 x 1400 Pixel was einer Pixeldichte von 220 PPI entspricht. Diese Modelle werden nicht in den unteren Preisregionen angeboten, wer ein Retina-MacBook erwerben möchte, muss daher mindestens 2279 Euro bezahlen, das Topmodell kostet sogar 3849 Euro. Ein Preis, bei dem die genannten Fehler durchaus stören können.

Top Artikel in News