Web
Analytics
Skip to main content

NGI DSL

Kurzprofil: Das Anliegen von vielen Internet-Usern ist heutzutage, sich recht schnell und zügig im Internet bewegen zu können, um von einer Website zur anderen zu gelangen. Dies schließt nicht nur die Suche nach diversen Infos ein, die Versendung und der Erhalt von E-Mails, das Downloaden digitaler Medien, sondern auch der Einkauf unterschiedlicher Produkte sowie die eigene Präsenz über eine Website.

Da viele User neben dem Surfen parallel durchaus auch weitere telekommunikative Beschäftigungen erledigen wollen, allem voran das Telefonieren, ist in den letzten Jahren der Breitbandanschluss immer populärer geworden. Mittlerweile gibt es dazu sehr viele interessante Tarife, die von zahlreichen Providern auf dem Telekommunikationsmarkt angeboten werden und die sich aufgrund guter Konditionen vielfach einen Namen gemacht haben wie beispielsweise der DSL Anbieter NGI.

Wissenswertes zu NGI in Kürze:

Der Hamburger Provider Next Generation Internet, NGI, wurde 1998 für Privat- und Geschäftskunden gegründet. Als Marke des Unternehmens H3 Netservice GmbH, das sich ebenfalls in Hamburg befindet, offeriert es verschiedene Serviceangebote auf der Portalseite www.ngi-net.de im Internet vergleichbar mit seinem Partner dem DSL-Provider Faventia. Zu den Serviceangeboten zählen Partnergesuche sowie Preisvergleiche aus den unterschiedlichsten Bereichen. Als Webhoster bietet NGI darüber hinaus sowohl Webspace als auch deduzierte Server an, welche ausschließlich zur Nutzung eines einzigen Kunden zur Verfügung stehen.

Digital Subscriber Line - DSL

Digital Subscriber Line – DSL ©iStockphoto/akekalak

Das Angebot:

NGI bietet immer den passenden Tarif seinen Kunden an, ob es sich nun um Gelegenheitssurfer oder um Vielsurfer handelt. Bei Kunden, die einen bestehenden T-DSL Anschluss der T-Com haben, hat NGI die folgenden Tarife im Angebot.

Hierbei handelt es sich um die Tarife T-DSL By-Call, T-DSL Basic und T-DSL Premium, wobei der Kunde ein jeweiliges Freivolumen von 1,3 GB, 3 GB bis zu 6 GB erhält. Für Vielsurfer hat NGI für alle T-DSL Anschlüsse auch die passende Flatrate. Mit NGI-DSL Flat hat man ein Downstream von 6016 Bit/Sekunde, ein Upstream von 576 kbit/Sekunde.

Nach dem Anschluss gibt es für Neukunden die Tarife DSL 1000, 2000, 6000 und 16000 mit einer Laufzeit von 24 Monaten, die es auch in Kombination mit NGI Phone gibt mit einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Flatrates haben dabei Bandbreiten zwischen 256 Kbit/Sekunde und 1,5 Mbit/Sekunde. Die erhöhten Upload-Bandbreiten werden ohne Aufpreis unterstützt.

Darüberhinaus gibt es Zeittarife zwischen 20 und 100 Freistunden. Sofern das Surfen mit Breitband-Zugang ortsunabhängig sein soll, hat NGI mit Internet By Satellit sowohl ein Angebot mit Flatrate 256, 512, 1024 und 1536 wie auch als By-Call-Tarif. Speziell für Geschäftskunden gibt es die Tarife DSL Business sowie SDSL Business.

Die Produktvielfalt umfasst im Bereich der analogen und ISDN-Tarife solche mit und ohne Grundgebühr.
Für Gelegenheitssurfer eignet sich der Tarif NGI By Call, wenn derjenige zu unterschiedlichen Zeiten das Internet nutzen möchte. Wenn man hingegen nach 18.00 Uhr ins Internet gehen möchte, dann eignet sich hervorragend der Tarif NGI By Call Plus. Bestens aufgehoben sind Vielsurfer bei den Tarifen NGI Basic und Premium, wobei diese jeweils eine Grundgebühr beinhalten, sich aber ansonsten durch einen günstigen Minutenpreis auszeichnen.

Einige Entscheidungen in der Vergangenheit:

Bevor NGI den heutigen Stand seines Unternehmens erreichen konnte, fielen in der Vergangenheit einige wichtige Entscheidungen.

NGI hatte seit seiner Gründung 1998 einen recht guten Start, was auf der Cebit 2000 bestätigt wurde, indem das Unternehmen zum Provider des Jahres gewählt wurde. Daraufhin startete es im Juni 2000 den unbegrenzten Internetzugang mit einer Flatrate. Dieses Angebot wurde jedoch im Oktober 2000 aufgrund technischer Probleme mit der Telekom eingestellt.

Es wurde zwar unmittelbar in der Folge ein anderer Webhoster namens Cybermantec gefunden, wobei dies allerdings nicht den erwünschten Erfolg brachte. Die Konfiguration des Servers ließ sehr zu wünschen übrig.

Im Dezember 2000 beantragte NGI schließlich das Insolvenzverfahren beim Hamburger Amtsgericht aufgrund finanzieller Probleme. Eine Rückmeldung des Unternehmens konnte jedoch bereits im April 2001 festgestellt werden, indem sich NGI mit einem Internet-by-Call Angebot wieder dem Online-Markt präsentierte. Möglich war dies, nachdem NGI von einem Investoren-Konsortium namens Axero aufgefangen wurde. Daraufhin folgte im Mai 2001 ein weiteres Highlight durch einen DSL-Anschluss, der in 40 Städten angeboten wurde.

Im Juni 2001 stabilisierte sich das Unternehmen weiter und offerierte zuerst für 32 Städte eine Flatrate, die sich schließlich auf weitere 47 Städte ausweitete. Zur Verfügung stand dabei eine DSL-Leitung mit einem Downstream von 1 Mbit/s uns einem Upstream von 256 kBit/s und das Ganze bei einem unbegrenzten Datenvolumen. Eine Installation wurde damals für Kunden im Einzugsgebiet von NGI innerhalb von vier Wochen garantiert.

Seit 2004 bietet NGI für seine Kunden einen Flat-Tarif für schnelle Downloads per Satellit an.
2005 wurde NGI zum DSL Resale Anbieter, wodurch DSL-Neukunden neben einem entsprechenden Tarif den DSL-Zugang nun direkt bei NGI buchen konnten, ohne dies bei der Telekom tun zu müssen.

Top Artikel in DSL Anbieter