Skip to main content

Digitale Lösungen für das Unternehmen – was alles dafür spricht

Wer heute ein Unternehmen gründet, startet oft schon mit digitalen Lösungen. Doch Betriebe, die schon seit Jahren oder gar Jahrzehnten existieren sowie Unternehmen, die auf den ersten Blick gut ohne digitale Tools auskommen, machen sich das Leben in vielen Bereichen schwerer als nötig.

Die Umstellung auf digitale Abläufe im Unternehmen fällt nicht leicht. Im ersten Schritt ist sie mit Investitionen verbunden. Auch die Betriebsgröße und die Unternehmensbranche können das Implementieren digitaler Lösungen erschweren. Doch meist ist die Digitalisierung der Unternehmensstruktur eine Investition, die sich lohnt.

Digitale Lösungen

Digitale Lösungen ©iStockphoto/cherezoff

Was versteht man unter Digitalisierung?

Bis vor wenigen Jahrzehnten fand die Verwaltung eines Unternehmens analog statt – früher handschriftlich mit anschließendem Postversand oder auch mit Archivierung, später zwar über den PC, jedoch mit Ausdrucken, viel Papiermüll und einem enormen Lagerbedarf. Heute ist all das nicht mehr nötig. Immer mehr Unternehmensabläufe lassen sich nicht nur digital abwickeln, sondern auch digital verwalten.

Das trifft sowohl auf unternehmensinterne Abläufe zu als auch auf die Schnittstellen zu Lieferanten und Kunden. Sogar die Steuererklärung kann heute digital bearbeitet und abgegeben werden. Die Digitalisierung verändert die Abläufe in vielen Bereichen des täglichen Lebens und vereinfacht dadurch einiges. Diese Erleichterungen können auch Unternehmen für sich nutzen, indem sie digitale Prozesse einführen.

So funktioniert Digitalisierung im Betrieb

Der erste Schritt hin zu Digitalisierung ist der schwerste. Doch der IT-Dienstleister bee-it.de unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen genau da, wo sie Hilfe benötigen. Gemeinsam werden Möglichkeiten ermitteln, wo und wie die Digitalisierung gewinnbringend für das Unternehmen umgesetzt werden kann. So fällt es Betrieben leicht, Schritt für Schritt auf digitale Abläufe umzustellen – sei es im Bereich E-Commerce, Kundenverwaltung oder Auftragsabwicklung.

Gute Gründe für Digitalisierung

Die Digitalisierung ist ein Prozess, der vor einigen Jahren startete und bei dem kein Ende in Sicht ist. Sie erleichtert Verbrauchern und Unternehmern den Alltag und liegt somit genau am Zahn der Zeit. Diese Vorteile bringt die digitale Transformation für Unternehmen mit sich:

Kostenreduzierung

Unternehmensabläufe lassen sich in Prozesse gliedern. Abwicklung und Verwaltung dieser Prozesse sind sehr zeitintensiv, wenn sie manuell durchgeführt werden müssen. Die Digitalisierung kann in diesen Bereichen dazu beitragen, Prozesse zu automatisieren. Dies führt zu einer schlankeren Organisation und spart dem Unternehmen langfristig viel Geld.

Höhere Kundenzufriedenheit

Durch digitale Services können Betriebe schneller und flexibler auf die Bedürfnisse von Kunden reagieren. So schaffen sie es nicht nur, neue Kunden zu gewinnen, sondern können die Zufriedenheit von Bestandskunden dauerhaft steigern. Zufriedene Kunden vertrauen einem Unternehmen und kommen gerne wieder. Das bedeutet, dass auch digitale Abläufe in der Kundenbetreuung – sei es durch gut ausgebaute Online-Shopping Methoden, vielseitige Zahlungsweisen oder durch ein gut erreichbares Support-Team – auch indirekt den Unternehmenserfolg beeinflussen.

Mehr Zeit für sinnvolle Tätigkeiten

Weiter oben wurde bereits die Verschlankung von Prozessen durch Automatisierung erwähnt. Im ersten Schritt spart diese Automatisierung Geld. Im zweiten Schritt schafft sie aber auch Potential für mehr Effizienz. Wenn weniger Verwaltungsaufgaben manuell erfüllt werden müssen, bleibt den Mitarbeitern mehr Zeit für das Kerngeschäft. So lassen sich Produkte und Service nachhaltig verbessern, ohne neue Kosten zu verursachen. Kurzum: Es bleibt mehr Zeit für die unmittelbare Wertschöpfung.

Höhere Priorität für den Service

Der digitale Strukturwandel sorgt unternehmensintern für eine Verschiebung von Aufgabenfeldern. So bleibt mehr Zeit, um dem Service eine höhere Priorität zuzuweisen. Und Service ist häufig das Zünglein an der Waage bei der Kundenpflege. Wer der Betreuung von Kunden oder Interessenten mehr Gewichtung beimisst, kann unterm Strich mehr Konversionen erzielen und somit seinen Umsatz mittelfristig steigern. Guter Service spricht sich übrigens auch herum: So setzt im besten Fall irgendwann sogar eine Art Hebeleffekt ein.

Gefahr eines Datenverlustes minimieren

Ein Brand in der Firmenverwaltung – das Horrorszenario schlechthin. Auch eine Flut kann vernichtend sein. Im schlimmsten Fall sind nach solch einer Katastrophe auch alle wichtigen Daten weg. Durch digitale Prozesse sind die Unternehmensdaten sicher vor solchen Einflüssen. Cloud-Lösungen oder externe Festplatten, die zum Tagesende vom Chef mit nach Hause genommen werden können, reduzieren das Risiko von Datenverlust auf ein absolutes Minimum. Wer alles in Papierform archiviert, steht nach solch einem Vorfall sprichwörtlich vor einem Trümmerhaufen.

Top Artikel in Specials