Skip to main content

AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7240

Mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7240 bietet das in Berlin ansässige Unternehmen AVM eine Rundum-Sorglos-Lösung für die Heimvernetzung. Festnetztelefonie, Internettelefonie und zahlreiche Internet-Komfortfunktionen sind bei dieser Lösung bereits integriert. Nur zu schnellem Gigabit-LAN konnte sich AVM noch nicht durchringen.

Natürlich kann auch eine komplett ausgestattete VoIP-Lösung wie die AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7240 in erster Linie als herkömmlicher DSL-Router genutzt werden. Zu diesem Zweck integriert der Hersteller ein ADSL-Modem für die Standards ADSL und ADSL2+ für bis zu 16 Megabit schnelles Internet. Die vier Netzwerkports an der Rückseite der Box sind für 10/100 Megabit-LAN ausgelegt, per Netzwerkswitch lässt sich die Anzahl der Ports auf Wunsch auch erweitern. Zwei recht flexibel einstellbare aber nicht austauschbare Antennen sorgen für die WLAN-Verbindung mit entsprechend ausgestatteten Endgeräten. Hier kommt der aktuelle Standard IEEE802.11n zum Einsatz. So überträgt die AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7240 bis zu 300 Megabit pro Sekunde per Funk. Gut mitgedacht: AVM funkt sowohl im 2,4- als auch im 5-GHz-Funknetz. Da im 2,4-GHz-Netz mittlerweile zahlreiche Endgeräte funken, kommt es hier besonders in dicht besiedelten Gegenden oft zu Störungen auf der Funkstrecke – niedrige Datenraten und schwankende Verbindungsqualität sind die Folge. Abhilfe schafft die Nutzung des noch immer recht selten genutzten 5-GHz-Funkbandes, hier sind höhere Reichweiten und stabilere, schnellere Verbindungen realisierbar.

AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7240

AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7240 Bild:AVM

Ein USB-2.0-Port an der Rückseite der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7240 nimmt wahlweise USB-Datenspeicher (es funktionieren sowohl externe Festplatten als auch USB-Datensticks oder USB-Speicherkartenleser mit eingestecker Speicherkarte) oder Drucker auf und gibt sie im Netzwerk frei. So lassen sich Bilder, Filme und Musik zentral speichern und von jedem Rechner im Heimnetzwerk wahlweise auch kabellos abspielen. Dank des für Router-Verhältnisse recht flotten Prozessors der Fritzbox und dem USB-2.0-Port gelingt dieses auch in akzeptabler Geschwindigkeit, auch wenn es für HD-Filme oft nicht ausreicht. An den USB-Port angeschlossene Drucker können ebenfalls freigegeben und im Netzwerk genutzt werden. So können auch Notebooks kabellos auf den zentral aufgestellten Drucker zugreifen.

Das Herzstück der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7240 ist allerdings die Telefoniefunktion. Sie bietet das Gerät Anschluss für zwei analoge Telefone, Faxgeräte oder Anrufbeantworter. Da AVM eine vollwertige DECT-Basisstation für bis zu sechs Endgeräte integriert hat, können auch preiswerte Mobilteile ohne zusätzliche Basis verbunden werden. Interne Telefonate sind damit dann ebenso möglich wie Telefonate via Internet oder Festnetz. In der übersichtlichen Konfigurationsoberfläche lässt sich für bestimmte Vorwahlbereiche die Nutzung von VoIP oder Festnetz vorgeben – Auslandstelefonate können so automatisch über die oft preiswertere VoIP-Telefonie erfolgen während Inlandsgespräche in vielen Fällen von der Festnetzflatrate abgedeckt sind. AVM bietet zusätzlich auch das WLAN-Telefon „Fritz Mini“ an, welches sich ebenfalls mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7240 verbinden lässt. Das Farbdisplay des Fritz Mini zeigt auch eMails und Fotos der anrufenden Personen an, die Verbindung erfolgt per WLAN-Funk im Heimnetz.

Die AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7240 bietet zahlreiche Internet- und Telefonfunktionen, sogar bis zu fünf Anrufbeantworter und eine Faxfunktion sind in der Bedienoberfläche einstellbar. Da AVM die WLAN-Verschlüsselung von Haus aus vorkonfiguriert, ist die Fritzbox stets sicher verschlüsselt. Alternativ kann allerdings auch eine Verschlüsselung via WEP, WPA oder WPA2 eingerichtet werden.


banner