Web
Analytics
Skip to main content

Netgear GS108E-100PES ProSafe Plus

Der Netgear GS108E-100PES ProSafe Plus ist ein 8-Port GB Switch mit hohen Sicherheitsfeatures, der sich ideal zur Ergänzung und Erweiterung eines Heim- und Büronetzwerkes eignet. Er ist in der Lage, verschiedene Netze zu integrieren und komplementieren, daher können die unterschiedlichsten Endgeräte mit dem Switch verbunden werden.

Technische Details und Features des Netgear GS108E-100PES ProSafe Plus

Die 8 Ports des Switches setzen mit 10/100/1000 MBit/s durch, die Konnektivität wird über RJ45-Ports 10 Base-T, 100 Base-TX und 1000Base-T hergestellt. Er leitet als Layer-2-Switch auf dem Data Link Layer die Datenpakete auf der zweiten Schicht nach dem OSI-Modell weiter. Dieses Schichtenmodell (Open Systems Interconnection) ist ISO-genormt und gilt als Designgrundlage der Kommunikationsprotokolle, die im Netzwerk verwendet werden. Nach diesem Modell bauen sieben Schichten (Layers) aufeinander auf, jede Schicht ist per Beschreibung in ihren Aufgaben definiert. Die Kommunikationsprotokolle müssen entsprechend der Schicht eingesetzt werden. Die Layer-2-Ebene ist dabei alles oberhalb eines Hubs, sie ist nach OSI-Modell die Sicherungsschicht, auf der Datenpakete nach Erhalt und Eintrag der MAC-Adresse in die SAT an den Port weitergeleitet werden, für den sie bestimmt sind. In einer Lernphase werden die Ports zunächst ermittelt, daher kann es bedeutsam sein, wie viele MAC-Adressen ein Switch speichern kann. Ein Layer-2-Switch ist generell unmanaged, er hat dadurch den Vorteil der einfachen Plug & Play Installation, wobei einzelne Funktionen wie Adressenfilterung einzelner Ports nicht eingerichtet werden können. Dennoch nutzt der Netgear GS108E-100PES ProSafe Plus eine Flusskontrolle, misst also den Datendurchsatz einzelner Pakete zu den entsprechenden Ports, und die Auto-Negotiation. Bei diesem Verfahren, auch als Auto-sensing bezeichnet, können Ethernet-Netzwerkports zwischen dem Switch und einem angeschlossenen Endgerät selbsttätig die maximale Übertragungsgeschwindigkeit aushandeln und konfigurieren, ebenso das Duplex-Verfahren, was den Datendurchsatz in beide Richtungen gleichzeitig ermöglicht. Für den Netgear GS108E-100PES ProSafe Plus bedeutet das eine gute VLAN-Unterstützung, Netzwerke werden mit dem Switch signifikant schneller. Gleichzeitig, um die Performance zu unterstützen und den schnellen Datendurchsatz großer Pakete zu gewährleisten, nutzt der Switch das IGMP Snooping. Er beschnüffelt (belauscht) das Internet Group Management-Protocol (IGMP) auf den Traffic an den einzelnen Ports und trägt nur Ports, die einer Multicast-Gruppe zugeordnet wurden, in die Forwarding-Tabelle ein. Wenn ein Port die Gruppe verlässt, wird er gelöscht. Damit wird verhindert, dass sämtliche Switchports mit Multicast-Traffic überflutet werden, die Netzlast wird zugunsten der wirklich großen Datenmengen reduziert. Gegen Internet-Angriffe ist der Netgear GS108E-100PES ProSafe Plus mit DoS geschützt (Denial of Service), der eigentlich das Netzwerk vor Überlastung schützt, gleichzeitig bei Angriffen aufgrund seiner Funktion die Leitung kappt. Weitere Features sind die Port-Spiegelung, die Broadcast Storm Control und QoS (Quality of Service). Diese „Dienstgüte“ legt Standards aus Sicht der Anwender fest, der Switch kontrolliert, ob die definierten Anforderungen im Netzwerk eingehalten werden.

Netgear GS108E-100PES ProSafe Plus

Netgear GS108E-100PES ProSafe Plus Bild:Netgear

Vorteile des Netgear GS108E-100PES ProSafe Plus

Der Switch erzeugt aufgrund seiner Features einen wesentlich höheren Datendurchsatz als vergleichbare Layer-2-Switches, weil er die Ports mit dem höchsten Durchsatz priorisiert. Er arbeitet in Leitungsgeschwindigkeit, wenn es Latenzen und Verzögerungen gibt, dürfte das an den angeschlossenen Geräten, nicht am Switch liegen. Insbesondere die VLAN-Funktion nach 802.1q ermöglicht die Verbindung verschiedener Netze, auch das VLAN-Tagging funktioniert ohne Probleme, 802.1q-Geräte werden nahtlos integriert. Ein Kabeltester identifiziert umgehend schwache Kabel, Netzstörungen ermittelt der Switch durch eine Verwaltungs-IP-Adresse. Eine Portspiegelung ist als nützliches Feature anwendbar, das Konfigurationstool für den Switch wird auf Deutsch ausgeliefert.

Top Artikel in Netzwerk Hubs