Skip to main content

SkypeOut

Telefonieren über Skype ist natürlich vor allem dann interessant, wenn zwei Skype-Nutzer miteinander telefonieren, denn dann sind die Gespräche kostenlos. Aber auch Gespräche ins herkömmliche Festnetz können mit Skype geführt werden. Allerdings handelt es sich bei dieser Funktion, die SkypeOut genannt wird, um ein kostenpflichtiges Angebot. Allerdings ist diese Funktion natürlich für all diejenigen wichtig, die nur noch via Skype telefonieren und ihren Festanschluss nicht mehr nutzen wollen. Mit SkypeOut können im Übrigen nicht nur Festnetzanschlüsse, sondern alle Telefonnummern auf der Welt, also auch Handys erreicht werden, und das zu einem sehr guten Preis, denn die Kosten für SkypeOut liegen etwa im Bereich der Kosten für Gespräche im Ortsnetz. Wenn man bedenkt, dass dieser Preis für Gespräche fast überall auf der Welt gilt, bietet Skype also auch im Bereich des Telefonierens ins Festnetz eine gute Alternative. Hinzu kommt, dass Skype-Nutzer dazu keinen Vertrag mit Grundgebühren oder Mindestumsatzangaben abschließen müssen, sondern dass für SkypeOut lediglich ein eigens dafür eingerichtetes Guthaben genutzt wird. Daher bildet SkypeOut auch aus der Sicht von Verbraucherschützern eine gute Alternative.

Auf der Webseite von Skype, also auf www.skype.com, kann unter dem Menüpunkt „Aktionen“ die Kontoübersichtsseite aufgerufen werden. Hier wird dann das gewünschte Guthaben eingegeben und kann mit jeder anerkannten Kreditkarte bezahlt werden. Mindestens 10 Euro müssen hierbei geladen werden und von diesem Guthaben werden sowohl die Gebühren als auch die Nutzung eines Festnetzgateways bezahlt. Dies geschieht allerdings ohne dass der Nutzer irgendeinen Aufwand damit hat.

Ist dieser Schritt vollzogen, kann mit SkypeOut genauso telefoniert werden wie bei Anrufen zwischen zwei Skype-Nutzern. Die Telefonnummer des Festnetzanschlusses wird eingegeben, wobei hier die Landesvorwahl mit eingegeben werden muss und dann wird die grüne Telfonschaltfläche gedrückt und das Telefongespräch kann losgehen. Das Guthaben kann dabei jederzeit wieder aufgeladen werden, auch während des Telefonierens. Bei SkypeOut handelt es sich also um einen Tarif, der pro Minute abgerechnet wird und der im Voraus durch das Aufladen eines Guthabens bezahlt wird. Daneben zeichnet sich der SkypeOuttarif dadurch aus, dass dieser Tarif unabhängig vom Zeitpunkt des Telefonierens und unabhängig vom Zielort immer gleich bleibt. Das bedeutet, dass es keine Rolle spielt, ob man am Wochenende oder zu einer Tages- oder Nachtzeit telefoniert. Dies ist einer der Hauptunterschiede zu den Call-by-Call-Anbietern, bei denen sich Tarife in den Haupt- und Nebenzeiten stark unterscheiden können. Call-by-Call-Anbieter sind in manchen Fällen zwar billiger als SkypeOut, grundsätzlich bietet SkypeOut aber natürlich eine bessere Überschaubarkeit, was viele Benutzer schätzen.

Was die Zielorte betrifft, haben die Skypebetreiber sich dafür entschieden, Anrufe in die rund 25 beliebtesten und meist angerufenen Länder zu einem einheitlichen Tarif anzubieten. Diese so genannte SkypeOut-Globalgebühr beträgt zurzeit 1,7 Eurocent. Man kann also mit SkypeOut rund um die Uhr Telefongespräche in rund 25 Länder zu allen dort befindlichen Festnetzanschlüssen und Mobiltelefonen für den Preis von 1,7 Cent machen und dabei spielt es für SkypeOut keine Rolle, ob man mit Skype den Telefonanschluss des Nachbarn oder einen Anschluss mehrere tausend Kilometer entfernt erreichen will.

Damit präsentiert sich also auch SkypeOut als eine echte Alternative zum herkömmlichen Telefonieren. In den kommenden Jahren werden zwar immer mehr Haushalte und Personen über einen DSL-Anschluss verfügen und dann auch Skype vermehrt nutzen, es wird aber noch eine ganze Weile dauern bis alle Telefonnutze Skyper oder ähnliche Voice over IP-Programme nutzen und bis dahin sind Funktionen wie SkypeOut, die es ermöglichen auch Festnetzanschlüsse zu erreichen, absolut wichtig.


banner